Ein Lapbook – was ist denn das?

Nicht nur den Schülern auch mir ging es so als ich den Begriff zum ersten Mal hörte. Aber eine kurze Internet – Recherche und schon klärten sich die Fragen und die Idee entstand, die Schüler der 6. Klasse das Thema „Europa“ in Form eines Lapbooks bearbeiten zu lassen.
Zu Beginn der sechsstündigen Bearbeitungszeit wurden den Schülern in schriftlicher Form Informationen über Inhalte und Bewertung des Lapbooks gegeben und ausführlich besprochen. Bilder fertiger Lapbooks wurden als Anregung gezeigt und Fragen geklärt. Und dann ging es los! Präsentationselemente von www.zaubereinmaleins.de habe ich zur Verfügung gestellt; kreative Köpfe konnten diese aber auch eigenverantwortlich gestalten. Und so entstanden nach und nach interessante, neugierig machende Faltbücher, bei denen sich hinter jeder Klappe neue Informationen verbergen.
Ziel der Arbeit am Lapbook war aber nicht nur die selbstständige Auseinandersetzung mit der für viele Schüler nicht ganz so spannenden Topografie Europas. Vor allem die darstellende Gestaltung von Ländern, Grenzen, Großräumen, Gebirgen und Flüssen auf frei zu wählenden Präsentationselementen sollte es den Schülern ermöglichen, ihren Heimatkontinent ein wenig besser kennen zu lernen und seine Teilräume auch räumlich einordnen zu können. Und mit der Möglichkeit, die geforderten Inhalte durch frei zu wählende zu ergänzen, konnten eigene Interessen berücksichtigt werden. Im Rückblick lässt sich sagen, dass den Schülern die Arbeit am Lapbook viel Freude bereitet hat. Und die Ergebnisse können sich doch sehen lassen, oder?
A. Hintzen ________________________________________März 2013

Die 5. Klassen besuchten das Planetarium

Auch im Jahr 2012 wurde im Rahmen des Geografieunterrichts mit den 5. Klassen eine Exkursion ins Zeiss-Planetarium am Munsterdamm in Berlin-Steglitz unternommen. In kindgerechter Form wurde den Schülern Wissenswertes zum Thema "Unsere Erde im Weltall" vermittelt. Aufgelockert durch einen "Alien-Song" und echte Aufnahmen von Astronauten auf dem Mond erfuhren sie nicht nur wieso der Pluto heute nicht mehr zu den Planeten zählt sondern machten auch eine virtuelle Reise durch ein schwarzes Loch. Auch die Tatsache, dass der größte heute bekannte Himmelskörper so groß ist, dass ein Flugzeug mit 900 km/h ganze 1100 Jahre bräuchte, bis es diesen einmal umrundet hätte, rief großes Erstaunen hervor und trägt sicher dazu bei, den Schülern die Dimensionen des Weltalls zu verdeutlichen.

Da das Wetter sich von seiner besten Seite zeigte, konnten alle Schüler dann zum Abschluss auch noch durch das riesige Teleskop unseren Nachbarplaneten Venus betrachten. Die Nachbesprechung im Unterricht zeigte, dass es allen Schülern sehr gefallen hat und sie sich nun auf die Stationsarbeit zum Thema Planeten freuen.
Andrea H.                                                           September 2012

Besuch im Hofladen Falkensee

Erleben – Erforschen – Erkunden: Geografie praktisch

Am 5. und 6. Oktober war es soweit – die sechsten Klassen unserer Schule verlegten ihren Geografieunterricht vom Klassenraum auf den Bauernhof und trafen sich auf dem Hofladen Falkensee, um ein wenig landwirtschaftliche Luft zu schnuppern. Gut gelaunt und ausgerüstet mit Fragebogen, Stift und Fotoapparat ging es an die Erkundung des landwirtschaftlichen Betriebes. Außerordentlich geduldig beantwortete Herr Kruse die zahlreichen, teilweise recht originellen Schülerfragen, auch wenn so Manches nicht nur einmal nachgefragt wurde. Danach ging es auf die Felder und die Kinder konnten zeigen, wie gut sie sich mit Obst und Gemüse auskennen. Wissenswertes zum Anbau von Sonderkulturen wurde mit dem Ernten von Zierkürbissen und der Verkostung von Himbeeren verbunden und so verging die Zeit sehr schnell. Gruppenweise durften alle Schüler dann noch in den Hühnerstall und erfuhren nicht nur, wie es dort riecht sondern auch wie die Eier automatisch gesammelt und nach Größen sortiert werden. Zum Abschluss gab es einen Apfel als gesunde Zwischenmahlzeit und alle waren sich einig: So macht Geografieunterricht Spaß! 

6a/6b auf den Feldern
inmitten der Blaubeeren
inmtten der Himbeeren
Abschluß im Zelt