Unser erster Ausflug

Wir hatten am 08.02.2017 unseren ersten Schulausflug.
Gemeinsam mit Frau Aciksöz und Frau H. Jörgensen sind wir mit dem Bus zum Haus am Anger gefahren.

Nach einer kleinen Frühstückspause sind wir in den Theaterraum gegangen.
Dort haben wir eine Winterpantomime bei Schwarzlicht gespielt. Damit alle Kinder unter Schwarzlicht schön leuchten konnten, haben wir etwas Weißes zum Verkleiden bekommen. Einige von uns sahen danach sehr lustig aus.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter. Im zweiten Teil sind wir in den Kunstraum gegangen.
Dort durften wir ein Winterkunstwerk mit verschiedenen Materialien gestalten.
Die Materialien haben wir mit Kleister aufgeklebt.
Es sind tolle Kunstwerke entstanden.

Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Ausflug im Mai.

Text und Bilder von der Klasse 1d  _______________________  März 2017

Der Ausflug der Klasse 4c in den Wald

Baum mit Pilz
ausgefressener Rehknoche
von Käfern zersetzte Rinde
Baumpilz
Hier hat sich ein Wildschwein am Baumstamm geschuppert

Am 1.3.2017 ging die Klasse 4c zu der Oberförsterei Brieselang.

Dort gab es einen Erlebniswald in dem der Förster Spuren einiger Tiere versteckt hatte. Diese sollten die Kinder suchen und bestimmen. Im Erlebniswald fanden die Kinder Hasenkot, Nussschalen, zwei Geweihe, von Käfern angefressene Rinde, das Nest von Holzbienen, einen Fuchsbau, angefressene Zapfen und ein Vogelnest.

Danach ging es in den „echten“ Wald. Dort wurden die Kinder in Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe sollte den Wald nach Spuren der Tiere absuchen. Es waren sehr viele Spuren zu finden z.B. Knochen, leere Schneckenhäuser und  von Käfern angefressene Baumpilze.

Beim kompletten Ausflug wurden 18 Meisen, ein Eichelhäher, 3 Bussarde, 2 Spechte, 2 Amseln, ein Baummarder und ein Wildschwein gesichtet.
Dann wurden noch ein paar Spiele gespielt und es wurde gegrillt. Dies war sehr lecker.

Zum Schluss bekam jeder eine Belohnung für die gute Mitarbeit und es ging zurück zur Schule. Das war der Ausflug in den Wald der Klasse 4c.

Maja Hilse (Text und Bilder)  _____________________________  März 2017

Kinder stark machen

Am 20.01.2017 hatten wir Schüler und Schülerinnen einen Projekttag.
Zuerst haben wir uns im Klassenraum getroffen und uns gegenseitig vorgestellt.
Die Trainer hießen Miri und Christian.
Wir haben den Tag mit kleinen Vertrauensspielen begonnen und uns private Geschichten erzählt (manche waren neu für die Klasse).
Im Anschluss sind wir auf den Schulhof gegangen und haben am Auto trainiert.
Wir haben gelernt, wie wir uns verhalten sollen, wenn uns jemand ins Auto zerren will und was man macht, wenn uns jemand anspricht.
Nach der Hofpause sind wir in die Turnhalle gegangen und haben dort Übungen gemacht.
Wir haben gelernt wie man sich wehren kann, z.B. wenn uns jemand (Kinderdieb) an den Haaren oder am T-Shirt packt.
Falls uns mal jemand z.B. greift, boxen wir ihn in den Bauch und treten gegen das Schienbein.
Wir haben in zwei Teams Spiele gemacht und dabei gelernt, dass man im Team stärker ist als alleine.
Danach hat Christian sich einen dicken Ganzkörper-Anzug angezogen.
Die ganze Klasse durfte auf ihn einschlagen, treten, boxen usw.
Zum Schluss haben wir Süßigkeiten bekommen.
Es hat der ganzen Klasse sehr viel Spaß gemacht.
Es war sehr interessant und wir haben eine Menge gelernt. Wir fühlen uns nun viel sicherer und besser auf unangenehme Situationen vorbereitet.
Wir würden es gerne wieder machen.
Danke für den tollen Tag.
Geschrieben von Alina Küchler und Elisa Tritthardt; Bilder Herr Weimer  ______ Feb 2017

Grünli lernt jetzt mit uns

Zur Vorbereitung unserer Weihnachtsfeier, die auf dem Gelände der Oberförsterei in Brieselang stattfand, präsentierte der Revierförster Herr Kademann unserer Lehrerin nicht nur tolle Spielideen, sondern auch „Grünli“.  Es war wohl Liebe auf den ersten Blick! Grünli ist ein Waldbuch mit hölzernem Einband und lässt sich nur Mittels geheimen Puzzelverschlusses öffnen. Frau Hartmann war begeistert und machte sich sofort auf die Suche nach einem Sponsor, denn auch dieses Schmuckstück hatte einen stolzen Preis.

Passend zur Weihnachtszeit bekamen wir, die Klasse 2d der Lessing-Grundschule Falkensee, ein großes und schweres Paket. Wir staunten nicht schlecht, denn da ist den Sponsoren der Energie Mark Brandenburg GmbH und unserer Lehrerin eine wirkliche Überraschung geglückt. 25 Waldbücher machten uns fast sprachlos.

Die Regionalbereichsleiterin der EMB, Frau Carola Hohdorf, kam persönlich vorbei und half uns beim Öffnen des Zauberknotens. Gemeinsam bestaunten wir das holzige Buch. Schon beim ersten Betrachten verspürten wir Vorfreude und fanden alle Themen und Angebote „cool“. Es hat allen sehr gut gefallen.

Natürlich bedankten wir uns ganz herzlich und verabredeten uns zur Präsentation einiger Ergebnisse.

P.S.: Unsere Weihnachtsfeier im Wald war auch einmalig. Wir sagen allen DANKE, die mitgeholfen haben. Das war eine super Idee.

Klasse 2d; Text und Bilder Frau Hartmann _______________________  Jan 2017

Projekt der Klasse 3a

Wir sind füreinander da, wir helfen einander.

Teambildende Spiele mit Herrn Rosenberg.

Bilder Frau Nasri; Text Frau Kremer  ________________________  Nov 2016

Klasse 6b im Jugenddorf am Ruppiner See vom 19.-22.09.2016

Klassenfahrt_6b_Sep_2016.pdf

Herr Pflüger (Text und Bilder)  ______________________________ Oktober 2016

Sommerfest der Klasse 4a

Die Klasse 4a feierte im Juni ein Sommerfest. Als Beitrag für die Eltern führten sie ein Till-Eulenspiegel-Stück auf. Dazu hatten sich  alle toll kostümiert und es gab sogar eine handgemalte Kulisse.
C. Kremer  _________________________________________  Juli 2016

Kräuterwanderung mit der Kräuterfee Tina

Bei schönstem Wetter trafen sich die Schüler der Klasse 2b der Lessing-Grundschule mit der Kräuterfee Tina zu einer Kräuterwanderung. Ziel war es, die Kinder für die Wildkräuter in ihrer heimischen Umgebung zu begeistern. Vom Spielplatz „Feuri“ aus führte die Wanderung durch den Finkenkruger Wald. Die Kinder lernten u.a. Waldmeister kennen, aßen Giersch („Mmh, der schmeckt ja nach Petersilie und Möhre!“)  und Brennnesseln. Natürlich wurde sich auch an den Brennnesselblättern verbrannt. Doch Tina wusste gleich Rat. Die Kinder machten sich auf die Suche nach Wegerich. Und tatsächlich, er half! Zurück auf dem „Feuri“ erklärte Tina wofür der Löwenzahn so alles gut ist. Tina hatte sogar Löwenzahngelee mitgebracht, was genüsslich verspeist wurde. Anschließend sammelten alle Kinder Gänseblümchen, Taubnesseln und Löwenzahn. Gemeinsam wurde gewaschen und geschnippelt, um daraus - und weiteren von Tina mitgebrachten Kräutern - eine köstliche Kräuterbutter zu zaubern, die dann die knurrenden Bäuche füllte. Einige Kinder waren anfangs skeptisch und erklärten, dass sie so etwas nicht essen würden. Aber nach dem ersten Probieren konnten die Brote nicht schnell genug geschmiert werden. Die Kinder entdeckten auch noch, wie lecker die Blüten und Blätter des Spitzahorns schmecken. Den Vormittag rundete Tina dann mit einer Löwenzahngeschichte ab und überreichte den begeisterten Kindern einen Merlinstab. Letztendlich hatte Tina ihr Ziel erreicht, denn ich als Mutter kann aus eigener Erfahrung berichten: Meine Tochter kam abends zu mir und erklärte, der Löwenzahn und der Giersch in unserem Garten wären gar keine Unkräuter, sondern wir könnten doch Salat daraus machen oder Kräuterbutter. Am besten beides…       

Herr Helbig und Eltern (Text und Bilder)  ___________________________  Mai 2016

Wir waren im Bundestag

Am 9. November 2015 besuchte die Klasse 2c den Deutschen Bundestag. Vom Paul-Löbe-Haus ging es durch einen Tunnel in das Reichstagsgebäude. Dort wurden wir in die Geheimnisse der deutschen Demokratie eingeweiht.

Daraus ergaben sich dann viele Fragen, die hier allerdings nicht beantwortet werden sollen. Ein Besuch im Bundestag lohnt sich auch für Sie, liebe Leser/innen dieser Zeilen.  

Wofür gibt es eigentlich blaue, rote und weiße Karten? Was ist ein Hammelsprung? Wer oder was ist die Fette Henne, und warum sieht sie von hinten anders aus als von vorne? Wo sitzt die Bundeskanzlerin und wo der Regierende Bürgermeister von Berlin? Warum sind an manchen Stellen im Bundestag so viele Löcher in den Wänden, und warum stehen dort uns unbekannte Schriftzeichen geschrieben?  Kinder fragen eben direkter und anders.

Die Antworten kennt jetzt die Klasse 2c der Lessing-Grundschule Falkensee.

Und wir haben noch mehr erlebt. Wer hatte schon ein Picknick in der Glaskuppel des Reichstagsgebäudes oder die wohl berühmteste Wiese Berlins zum Fangespielen genutzt?

Mit vollem Bauch und frischen Eindrücken vom Bundestag ging es weiter zum Brandenburger Tor. Wir absolvierten das volle Touristen-Programm und lernten dabei sehr viel. Das war ein toller Schultag.

Redaktionsteam (Text (verändert) und Bilder) aus genehmigter Quelle ____ Dez 2015

Klasse 2c

Vorfreude - schönste Freude.
 
Unter diesem Motto gestalteten Schüler/innen, Eltern und Klassenlehrerin Frau Scheibe am letzten Schultag vor Weihnachten ihren Vormittag.

Im ganzen Haus duftete es nach selbstgebackenen Waffeln. Sichtlich hatten alle Spaß und ließen es sich schmecken.

C. Kremer (Text und Bilder) _____ Dez. 2015

Entspannungstraining mit Frau Saremba

Auch für unsere Schulkinder wird der Alltag immer hektischer. Druck, Ängste, Spannungsgefühle und Zeitdruck setzen ihnen zu und führen manchmal zu Unwohlsein, geistigen Blockaden und sogar zu körperlichen Beschwerden.

Hier wollten wir ansetzen und den Kindern einfache Entspannungstechniken an die Hand geben, mit denen sie sich selber zu mehr Ruhe, Konzentration und Wohlbefinden führen können. Die erlernten Übungen können von den Kindern allein, mit ihren Eltern aber auch gemeinsam mit Frau Scheibe im Unterricht angewandt werden. Gerade vor Lernerfolgskontrollen oder in unruhigen Phasen sollen sie uns helfen, uns wieder zu sammeln.

Am 01.10.15 und am 02.10.15 erlebte die Klasse 2c vier Unterrichtsstunden mit der Entspannungstrainerin Frau Saremba aus Brieselang. Dabei wurde die begehrte Igelballmassage, Elemente des Autogenen Trainings und aktive Muskelentspannungstechniken eingeübt. Dazu gab es wertvolle Tipps für mehr Selbstvertrauen, ausgedruckte Anleitungen für die Eltern und praktische Einschlafhilfen von der erfahrenen Pädagogin.

Die Zeit mit Frau Saremba war wunderschön und hat uns alle wieder ein Stückchen mehr zusammengeschweißt. Wir sind gespannt, wie uns die Umsetzung der Techniken im Alltag gelingt.

K. Scheibe, Klassenlehrerin der Klasse 2c ____________________ Oktober 2015

Ausflug der Klassen 2b und 2d nach Germendorf

Auf dem Vulkan
Die Schlange
Dinopark
Eispause
Frühstückspause
Hirsch- und Mufflonfütterung
Infos
Kletterfelsen
Kuschelalarm
Streichelziegen
Gefährlich
Tierpflegerin

Als Abschlussausflug sind wir in den Tier- und Freizeitpark Germendorf gefahren.

Nach der Hitzewelle hatten wir großes Glück mit dem Wetter und auch mit der Fülle des Parks – es war ziemlich leer. So konnten wir uns in Ruhe die Dinosaurier anschauen und den „Pfad des Lebens“ abwandern. Der Vulkanausbruch hat uns jedoch enttäuscht – viel zu kurz dauerte dieser.

Im Freigehegebereich, in dem Mufflons und Sika- Hirsche frei umherlaufen und sich über Futter aus dem Automaten freuen, haben wir eine Tierpflegerin getroffen, die uns  viele Fragen beantwortete und uns u.a. das Hochzeitszimmer erklärte.

Am meisten Beobachtungszeit haben wir bei den quirligen Erdmännchen verbracht, aber auch die Würgeschlangen bekamen viel Aufmerksamkeit; gefundene Schlangenhaut wurde zum Erinnerungsstück für alle.

Natürlich durften Spielplatz, Streichelzoo und Eispause nicht fehlen, um diesen Ausflug zu einem tollen Erlebnis werden zu lassen!

St. Marckwardt ____________ Juli 2015

Unsere Exkursion zur ScienceStation

Am 6. Juni 2015 besuchten die Klassen 5c und 6a die mobile Mitmach-Ausstellung zum Thema „Zukunftsstadt“ im Berliner Bahnhof Südkreuz.

Die Schüler waren von der Kombination aus spannenden interaktiven Experimenten und interessanten Hintergrundinformationen sichtlich begeistert und probierten vieles aus.

Der Renner war nicht nur bei den Jungs der Fahrsimulator, mit dem man testen konnte, wie energieeffizient man mit einem Elektroauto in der Stadt unterwegs sein kann. Es gab aber auch Antworten auf solche Fragen: Wie umgeht man einen Stau? Wie fängt man den Wind? Wie machen wir unsere Städte fit für den Klimawandel? Kann ein Wolkenkratzer eine ganze Stadt versorgen? Kann eine Stadt zum Lebewesen werden?

Die Zeit verging natürlich wie oft zu schnell und bevor die Klassen die Rückfahrt antraten, stärkten sich viele noch bei Burger King oder Mc Donalds, aber auch der Erdbeerverkäufer konnte sich über junge Kundschaft freuen.

Leonie Meyer  _________________________________________  Juni 2015

Kleine Helden – Präventionsprojekt der Klasse 2b.

Aufgepasst
Erklärung
Praktische Übung
Rollenspiel
Kleine Helden

Am 18.5. 2015 haben wir uns Jascha Wozniak von der Präventionsaktion Kleine Helden ( www.kleine-helden-deutschland.de) eingeladen.

Zu Beginn gab es kleine Rollenspiele im Klassenraum und Situationsbeschreibungen, zu denen sich die Kinder äußern sollten. Es wurde den Kindern verdeutlicht auf ihr Bauchgefühl zu hören komische Situationen zu erkennen und eine eventuell beginnende Situation schnell zu beenden.

Es folgten praktische Übungen in der Turnhalle. So lernten die Schüler u.a. wie man sich aus einem Griff befreien kann, die Ninjarolle und sich laut zu äußern: Lassen Sie mich in Ruhe!!!

Abschließend gab es eine Situation mit einem Auto – jedes Kind sollte am Auto vorbei zur kleinen Turnhalle gehen ohne sich ansprechen bzw. heranlocken zu lassen. Zwar hat der überwiegende Teil es nicht geschafft, aber durch die Abschlussbesprechung und den Misserfolg wird hoffentlich kein Kind diesen Fehler wiederholen!

Die Zeit ist wie im Fluge vergangen und alle Kinder haben motiviert in entspannter Atmosphäre das ernste Thema bewältigt.

St. Marckwardt  ____________________  Mai 2015

Klasse 2b im Haus am Anger

Frühstückspause
Märchenrunde
Schauspiel
Startklar
Kreatives Gewusel
Ergebnisse
Klasse 2b

Am 10.2. 2015 hatten wir das Glück  relativ spontan einen Termin für das Haus am Anger übernehmen zu dürfen.

Passend zum „großen“ fächerübergreifenden Thema Märchen in der 2. Klasse haben wir im ersten Teil des Besuchs Märchen zusammengetragen und  geraten und dann auch Märchenszenen zum Erraten gespielt; erst nur mit Pantomime, dann auch mit Sprache. Dazu wurde Theateratmosphäre durch Lichteffekte geschaffen.

Im zweiten Teil haben wir eine Drucktechnik erlernt. Zuerst wurde ein Märchenmotiv vorgezeichnet, dann auf eine Styroporplatte übertragen und schlussendlich mit verschiedenen Farben aufs Papier gedruckt. Bevor es zur Schule zurückging, durften alle Kinder noch einmal um den Anger wuseln. Es war ein sehr gelungener kreativer Vormittag!

St. Marckwardt _____________  im Februar 2015

Kuchenbasar der 6b

Die Kinder sammelten für einen guten Zweck.
Die Aktion wurde auch in der BRAVO vom 15.11.2014 erwähnt.
_____________________________________________________ November 2014

Führung der Klasse 2b beim rbb am 10.10.2014

Überblick
im Foyer
Am Blue Screen
Verschwindezauber
Großer Studiosaal
im Radiostudio
ein Blick nach oben
kleiner Aufnahmesaal
täuschende Tapete
Wetterfeen
Paternoster
auf dem Rückweg in der U-Bahn

Am 10.10. 2014 hatte die Klasse 2b eine 90minütige Führung beim rbb- Standort in Berlin, die von Frau Fritz organisiert worden ist. Schon das große Foyer mit zwei großen Fernsehmonitoren ließ die Kinder staunen.

Am Anfang der Führung erhielten wir viele Infos über den rbb. Danach ging es weiter zu den Aufnahmestudios. Das Studio, in dem die Abendschau aufgenommen wird, hat die Kinder beeindruckt – besonders beim Blick an die Decke, an der über 70 Scheinwerfer hängen. Ebenso wurde die Fototapete, die im Fernseher dann im Hintergrund Fenster mit Ausblick suggeriert,  bestaunt. Die Schüler konnten viele Fragen stellen, die alle geduldig beantwortet wurden. Auf dem Weg in ein noch größeres Aufnahmestudio, in dem auch Sendungen mit Publikum aufgezeichnet werden, kamen wir an einem der drei historisch anmutenden Paternoster vorbei, die normaler Weise noch im Betrieb sind.

Als nächstes folgte der Übergang in den Radiobereich; erst in ein Aufnahmestudio , danach in einen Aufnahmesaal, der für die Akustik in der Größe verstellt werden konnte. Sowohl hier als auch in den Fernsehstudios waren die Wände mit vielen kleinen Löchern versehen, um ein Echo zu vermeiden; an diese wird sich bestimmt jedes Kind erinnern.

Zum Abschluss gab es ein zusammenfassendes Wissensquiz  und einen praktischen Teil, der die Kinder begeisterte: Alle durften vor dem Blue Screen in die Kamera lächeln und sich selbst als Wetterfee bewundern und dabei merken, wie schwer es ist, auf einen bestimmten Punkt auf der Wetterkarte zu zeigen – es gab sehr viele Lacher! Getoppt wurde die „Übung“ durch den „Harry Potter – Trick“ - durch das Überziehen eines blauen Tuchs konnte man sich vom Monitor „wegzaubern“.

Die Zeit ist wie im Fluge vergangen. Wir haben viel Informatives erfahren und hatten auch viel Spaß.

St. Marckwardt __________ im Oktober 2014

Unsere  Klasse 3a hat ein tolles Projekt. „ Wir backen unsere Brötchen selbst“ auf die Beine gestellt.

Neben einer Menge Spaß war der Grundgedanke unserer Eltern, dass wir Kinder sowohl den Aufwand zur Herstellung der Brötchen erlernen, als auch den Gewinn zu ermitteln und wie man diesen dann sinnvoll einsetzen kann.

In der Schule berechneten wir die Kosten zur Herstellung des Teiges und kauften alle Zutaten dazu ein. Zusammen kneteten wir den Teig und formten mit viel Spaß unsere Brötchen. Gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin Fr. Hintzen haben wir unser erstes Brötchen in der Schule gebacken. Die ganze Schule duftete und natürlich haben wir unser frisch gebackenes Brötchen auch gleich vernascht.

Am Freitag den 10.10.2014 war es dann endlich soweit. Zur Vorbereitung unseres Verkaufs haben wir Plakate und einen Aufsteller zur Erklärung unseres Projektes gebastelt.

Kurz vor dem Verkauf waren wir alle sehr aufgeregt, wir haben die Brötchen mit Butter, Salat und leckeren Sachen belegt. Auch der Verkaufsstand musste aufgebaut werden, um unser tolles Angebot zu präsentieren. Unsere Eltern haben noch frische Brezeln, Pizza und vieles mehr gebracht und so wurde unser Verkauf ein voller Erfolg.

Mit unserem Gewinn wollen wir im Frühjahr einen Baum in der Schule pflanzen. So können wir uns immer an unser Projekt erinnern und für die Natur tun wir auch etwas, denn unsere Umwelt liegt uns sehr am Herzen.

Eure Klasse 3a ______________ Oktober 2014

Die Klasse 1a und der Quiesel

Das Original

Wir haben das Titelbild unserer Schulfibel, den Zwiesel, kennengelernt. Lesen lernen macht noch mehr Spaß, wenn auch mal gemalt wird.
Redaktion ________________________________________ Oktober 2014

Klasse 1b im Zoo Eberswalde

Klasse 1b
Angekommen
Der Krachmacher
Füttern erwünscht
Füttern erwünscht
Kuscheliger Braunbär
Löwe, hier ohne Mähne
Paulina erklärt
Picknickpause
wie niedlich

Am 2.7.2014 haben wir unseren letzten großen Ausflug gemacht – in den Zoo Eberswalde! Knapp 1,5h Fahrt haben wir auf uns genommen, um diesen wirklich sehr schönen kleineren Zoo zu besuchen. Endlich angekommen, schnell gestärkt und schon die Tiere bewundert.
Als erstes trafen wir auf Pinguine – wie niedlich. Dann verwirrte uns ein ohrenbetäubendes Geräusch – eine Mischung aus Sirene und Alarmanlage – aber es waren tatsächlich Affen! Um noch mehr über die Tiere zu erfahren, hatten wir eine einstündige Führung gebucht. Paulina erklärte uns viele Tiere und hatte einen Eimer mit Futterstücken mit, die wir dann beim Damwild und im Gehege der Ziegen und Schafe verfüttern durften. Aber auch einen Braunbären haben wir mit den Obststücken angelockt – es war sehr beeindruckend wie dieser angerannt kam, dabei lässig einen kleinen Graben übersprang, „Männchen“ machte und mit den Pranken in die Luft schlug, um etwas zu bekommen. Paulina konnte viele interessante Geschichten erzählen, zum Beispiel warum das Löwenmännchen hier keine Mähne hat – der Arme musste Medikamente nehmen und deshalb ist ihm seine Mähne ausgefallen. Leider reichte die Zeit nicht, um alle Tiere anzuschauen.

Ganz zum Abschluss wurde noch einer der vielen tollen Spielplätze ausprobiert; dann mussten wir (schon) zurück. Auf der Rückfahrt ist nicht nur ein Kind eingeschlafen...Die Zeit ist wie im Fluge vergangen und der Zoo Eberswalde hat uns allen total gut gefallen und wäre der Zoo näher an Falkensee dran, würden wir den Tieren gerne noch einmal einen Besuch abstatten...

St. Marckwardt _______________________________________ Juli 2014

Wo ist der Affe
Woher kommt der Krach
Nicht nur ein Kind ist auf der Rückfahrt eingeschlafen

Klasse 1b im Haus am Anger am 21.3. 2014

Der erste „größere“ Ausflug der Klasse 1b ging ins Haus am Anger. Nachdem wir problemlos angekommen waren und uns im gemütlichen Pausenraum gestärkt hatten, waren alle neugierig, was wir denn kreativ gestalten würden.

Ein frühlingshaftes Papierrelief war unser Thema, mit dem aber keiner so richtig was anfangen konnte. Zuerst musste ein möglichst großes Motiv auf die Pappe gezeichnet werden. Als nächsten wurden Zeitungspapierstreifen klein geknüllt und mit Leim so auf die Pappe geklebt, dass ein erhabenes Bild entstand – einige Kinder genossen die matschige Kleberei sehr!

Zum Schluss wurde das Bild farbig gestaltet, in dem kleine farbige Papierschnitzel  über alles geklebt wurden. Es sind wirklich total schöne Werke entstanden und unser Ausflug war perfekt!

Stärkung
Aufpassen und Ärmel hoch
Volle Konzentration
Matschig
Tolle Ergebnisse
Tolle Ergebnisse
Klasse 1b
Auf dem Rückweg

S. Marckwardt __________________________ März 2014

Themenfasching der Klasse 4a

Am 20.02.2014 trafen wir uns am Morgen vor der Schule.
Mit einem gemieteten Bus fuhren wir nach Berlin ins FEZ.
Lustig verkleidet und gut gelaunt verbrachten wir einen fröhlichen Vormittag beim Fasching.

Die Klasse 4d bei einem besonderen Wettkampf

Saalflieger_Wettbewerb_2014.pdf

Impressionen aus der Klasse 2a

Im Kunstunterricht malten die Jungen und Mädchen in Anlehnung an Paul Klee und stellten ihre Ergebnisse in Collagen zusammen.

C. Kremer _______________________________________ September 2013

Bildausschniite

Erstmals stellten die Schüler/innen ein selbst ausgewähltes Buch in der Klasse vor.

Klassenfahrt der Klasse 4d

Vom 9.9.-11.09. 2013 waren wir mit unserem neuen Klassenlehrer, Herrn Weimer, und mit Herrn Durdel als Begleitperson zu unserer ersten gemeinsamen Klassenfahrt unterwegs.
Wir fuhren mit dem Bus nach Wandlitz in die Jugendherberge. Die "Schattenspringer" hatten ein Programm für uns vorbereitet und zuerst mussten wir mit einem Spiel ins "Schattenspringerland " eintreten. Dann konnten wir viele Gruppenspiele machen, auf Kisten klettern und bei einer Nachtwanderung Mut beweisen.
Die Zimmer waren auch sehr schön und man konnte sich aussuchen, ob man zu zweit, zu dritt oder zu viert zusammenzieht. Auch das Essen hat uns gut geschmeckt.
Leider verging die Zeit sehr schnell und 1-2-3 waren wir wieder zu Hause. Die Fahrt hat uns sehr gefallen und unsere Klassengemeinschaft gestärkt.
Schüler/innen der Klasse 4d ___ September 2013

English is fun!

“Nobody is stronger than me“, so behaupten es wenigstens das starke Nilpferd und der arrogante Elefant im Kampf um die Dschungelkrone.
Doch der kleinen, körperlich schwachen Schildkröte gelingt es, den beiden zu zeigen, worauf es wirklich ankommt: Klugheit, gepaart mit einer cleveren Idee, Witz und gute Freunde, die zusammenhalten.
Schließlich zeigt es sich, dass jeder wichtig ist im Dschungel, egal wie groß oder stark er ist!
Schüler/innen der Klasse 5a präsentierten im August 2013 das im Englischunterricht erarbeitete Rollenspiel „The clever tortoise“ ihren Mitschülern und zeigten neben großer Spielfreude ihre beeindruckenden Sprachkenntnisse.

Allen Beteiligten herzlichen Dank!

Leonie Meyer; Fachlehrerin __________________________ August 2013

Brandschutzerziehung in der Klasse 3c

Am 28.08.13 bekam die Klasse 3c Besuch von Herrn Lorenz und Herrn Woltersdorf von der Feuerwehr Falkensee. In einem sehr handlungsorientierten Projekt wurde den Kindern die Brandschutzerziehung nahe gebracht. Die fünf Schulstunden vergingen wie im Flug, leider nicht der von uns angerichtete Gestank im Schulhaus durch das Verbrennen einzelner Brennstoffe :-).

Große Aufregung entstand, als Herr Lorenz uns im verdunkelten Klassenraum den Leuchteffekt seines Helmes vorführte. Als er dann in kompletter Montur mit seinen Sauerstoffflaschen durch die Reihen ging, war wirklich jedes Kind ganz bei der Sache. Die anschließende Simulation der Rauchentwicklung in geschlossenen Räumen anhand des Rauchhauses der Feuerwehr zeigte uns allen ganz anschaulich, warum man bei starker Rauchentwicklung lieber kriechen sollte. Dann wurde es in einer Gruppenarbeit richtig spannend, da die Kinder nun unter fachmännischer Anleitung diverse Brennstoffe verbrennen konnten. Gerade das rasante Verbrennen von Kunsthaar und der dreckige Rauch, der beim Verbrennen von Plastik entsteht, waren sehr eindrucksvoll für die Kinder.

Am 11.09.13 findet das Projekt Brandschutzerziehung in der Klasse 3c mit einem Besuch der Falkenseer Wache seine Fortsetzung. Wir sind gespannt und den beiden sehr geduldigen Feuerwehrkräften besonders dankbar!

K. Scheibe
(Klassenlehrerin der Klasse 3c)  __________________________________

Abschlussfeier 2013

Ihr Abschlussfest gestaltete die Klasse 5b völlig selbständig, gänzlich in englischer Sprache. Die Jungen und Mädchen wollten ihren Eltern und ihrer Klassenlehrerin Frau Wallstab zeigen, wie gut und sicher sie diese schon beherrschen.
Alle Gäste fanden sich in der kleinen Sporthalle zusammen, um den Darbietungen in sportlicher, musikalischer und schauspielerischer Art zuzuschauen. Ein Quiz, natürlich rund um das United Kingdom, und Torschießen verlangte den Eltern alles ab. Es war ein gelungenes schönes Fest und ich war begeistert.
C. Kremer ____________________________________________________ Juni 2013

Besuch im Haus am Anger

Kurz vor den wohlverdienten Sommerferien konnten die Schüler der Klasse 1a in diesem Jahr einen Ausflug in das „Creative Zentrum – Haus am Anger“ genießen. Zum Thema „Tiere“ durften alle Kinder nach einer kurzen Gesprächsrunde ein Tier ihrer Wahl auf der kleinen Theaterbühne unter fachmännischer Beleuchtung pantomimisch darstellen bzw. erraten. Im Anschluss daran wurden zunächst mit Ölkreiden Bilder von Tieren gemalt. Besonders viel Spaß hatten die Kinder dann daran, sich aus dem umfangreichen Materialangebot zu bedienen und fantasievolle Reliefbilder aus Holz, Wolle, Federn, Papier, Moosgummi, Perlen und vielen anderen Dingen zu gestalten.
Zum Abschluss durften dann alle noch eine Runde um den Angerteich rennen, bevor es mit dem Bus wieder in die Schule ging. Wie immer war es für alle ein gelungener Vormittag. Schade ist nur, dass die Termine für die Bastelvormittage inzwischen so selten sind, dass diese Klasse erst in zwei Jahren wieder in den Genuss eines „kreativen Ausflugs“ kommt!
A. Hintzen, Klasse  1 a ___________________________________________Juni 2013

Besuch bei der MAZ

Die 6b hatte letztes Schuljahr in der 5. Klasse einen Zeitungsflirt mit der MAZ. Wir bekamen regelmäßig die Märkische Allgemeine Zeitung kostenlos geliefert. Diese wurde im Unterricht gelesen. So erfuhren wir, zu welchen Themen Journalisten Artikel schreiben.
Nun haben wir in der 6. Klasse die Druckerei der MAZ besucht. Zuerst gab es eine Präsentation der Geschichte der Zeitung. Danach wurde die Druckerei besichtigt. Erstaunlich war die große Papierhalle, wo auch das Foto aufgenommen wurde.

Schüler der Klasse 6 b __________________________

Umwelttag Falkensee

Am Samstag den 27.4.2013 beteiligte sich die Klasse 3a mit viel Spaß am Umwelttag Falkensee. Gemeinsam mit ihren Eltern, Freunden und der Klassenlehrerin Frau Trautermann sammelten sie in Finkenkrug 45 Säcke Müll. Hienzu kam noch der Sperrmüll. Diese wirklich simmvolle Aktion hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht und war ein großer Erfolg.

Fernsehen und Radio hautnah - der rbb macht es möglich!

Regie
Abendschau
Studio
großes Studio
Beeindruckend


Die Klasse 2c besuchte am 11. April 2013 den rbb am Theodor-Heuss-Platz. Frau Winzer hatte diese kostenfreie Exkursion für uns organisiert.

Im Unterricht hatten wir uns gut vorbereitet, so gingen die Kinder mit einem ordentlichen Fundus an Fragen in diese Exkursion. Dies musste dann Herr Lüttgens bereits in der ersten Station, dem Regieraum, erleben. Hier fragten ihn die Kinder sinnbildlich Löcher in den Bauch. Seine Fachkenntnis und Geduld waren bewundernswert. Uns bleiben v.a. die riesigen Schaltbretter mit Reglern in Erinnerung.

Weiter ging es zunächst ins Studio der Berliner Abendschau. Neben der imposanten Kulisse aus u.a. fast 100 Scheinwerfern, konnten die Kinder sehen, wie ein Teleprompter funktioniert.

Außerdem war es spannend, dass beim Fernsehen oft gut getrickst wird. Blue- und Greenscreen und gut erdachte Kulissen erzeugen oft perfekte Illusionen. Herr Lüttgens erzählte uns, dass an der Produktion der Berliner Abendschau rund 70 Personen beteiligt sind.

Dann ging es weiter in ein noch viel größeres Fernsehstudio. Hier wurde am Vorabend rbb Praxis aufgenommen und gerade wurde ordentlich aufgeräumt.

Auf dem Weg in den Radiobereich gab es das nächste Highlight. Wir waren live dabei, als das Rundfunk Sinfonie Orchester Berlin im 80 Jahre alten Radiostudio geprobt hat. Hier musste niemand mehr zur Stille ermahnt werden, es herrschte ehrfürchtiges Schweigen und Staunen ob der imposanten Kulisse und Musik.

Den Abschluss der anderthalbstündigen Führung bildete der Besuch im Radiostudio. Durch ein Fenster konnten wir beobachten, wie im Nachbarstudio ein Moderator live gesendet hat. So viele Knöpfe!

Ein spannendes Erlebnis!

K. Scheibe (Klassenlehrerin der Klasse 2c) ____________ April 2013

Osterausflug der Klasse 2c

Die Klasse 2c hat am 20.03.13 einen tollen Osterausflug erlebt.

Organisiert von Frau Netzer (nochmals vielen Dank) haben wir auf dem tief verschneiten Gelände der Fortsschule Finkenkrug nach Ostergaben gesucht. Anscheinend hat sich der Osterhase nicht vom Schnee abschrecken lassen. Die Kinder und auch Frau Scheibe wurden fündig!

Anschließend hat das Toben im Tiefschnee besonderen Spaß gemacht. Den leckeren Kakao hatten sich alle redlich verdient.

K. Scheibe (Klassenlehrerin der Klasse 2c) _______________________ März 2013

Gesundes Frühstück mitten im Supermarkt

Am 23.und 24.10.2012 besuchten die Kinder der 2d  und der 2b den Real-Einkaufsmarkt Falkensee. Dort ließen sie sich belegte Brote, sowie Obst- und Gemüsesticks schmecken. Dabei erklärte dann Frau Schwartze unter anderem den Kindern, warum Kinder Obst und Gemüse essen sollen und was zu einer gesunden Mahlzeit gehört. Nach dem Frühstück wurden die Klassen in Gruppen aufgeteilt, alle Kinder durften einmal hinter die Kulissen eines großen Einkaufsmarktes schauen und viele Fragen stellen. Dabei lernten sie die Metzgerei, das Lager, die Verwaltung und die Verkaufsfläche kennen und durften sogar hinter der  Kasse sitzen. Zum Abschluss bekam dann jedes Kind eine Überraschungstüte. Wir danken auf diesem Wege noch einmal allen Mitarbeitern des Marktes, die uns bei diesem Projekt unterstützten.
Die Klassenleiter der 2b und 2d         Im Oktober 2012

Apfelprojekt der Klasse 1a

Am 27. September gestaltete die Klasse 1 a gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Hintzen und Eltern einen Projekttag zum Thema „Apfel“.
Mit zahlreicher Unterstützung der Mütter, denen an dieser Stelle sehr für ihre Mithilfe gedankt wird, wurden kiloweise Äpfel geschält und geschnitten und zu Apfelsaft und Apfelmus verarbeitet.
An anderen Stationen konnten die Kinder Äpfel mit allen Sinnen erleben: hier wurde probiert, gefühlt und gerochen. Und während eine Gruppe noch sorgfältig Puzzleteile ausschnitt und zu einem Apfel zusammensetzte, räumte eine andere Gruppe begeistert in einem Würfelspiel Apfelbäume ab.
Für das leibliche Wohl in Form eines überaus leckeren Apfelkuchens sorgte unsere ehemalige Kollegin Frau Döhring, deren Enkel die Klasse besucht. Hierfür möchten die Kinder und ich uns noch einmal ganz herzlich bedanken!

Den ganzen Vormittag über wurde fleißig gewerkelt – man möge uns deshalb nachsehen, dass das Fotografieren ein wenig ins Hintertreffen geriet und die Bildausbeute mager ist...
Am Freitag konnten dann die Früchte der Arbeit genossen werden! Den ganzen Vormittag über wurde Apfelsaft getrunken und Apfelmus gegessen, wurden Apfellieder gesungen, Apfelkerne zum Rechnen genutzt und die Teile eines Apfels gezeichnet. Und als die Klingel den Beginn der Herbstferien ankündigte, wäre der eine oder andere Schüler gern noch ein wenig geblieben, um noch mehr über den Apfel zu lernen!
A. Hintzen, Klassenlehrerin der Klasse 1 a

Die Klasse 2c beim Kindertag im Bundestag

Ankunft am Reichstagsgebäude

Einmal im Plenarsaal sein, lernen, was der „Hammelsprung“ zu bedeuten hat, an die Bürotür von Dr. Angela Merkel klopfen, von der Kuppel des Reichstagsgebäudes aus Berlin erkunden – all das erlebte die Klasse 2c mit ihrer Klassenlehrerin Frau Scheibe und drei begleitenden Elternteilen beim Kindertag im Bundestag.

Wir entern die Besucherebene im Plenarsaal und bekommen alles genau erklärt.

In einer kindgerechten Führung durch den Bundestag bekamen die Kinder erste Eindrücke der demokratischen Grundstrukturen unseres Landes. Herr Tietze vom Bundestag erklärte kundig und beantwortete auch noch die letzte Frage der Kinder mit Engelsgeduld, während wir die imposante Architektur des Reichstagsgebäudes auf uns wirken lassen konnten.

Nach der Führung können wir die Kuppel besichtigen
Auf der Dachterrasse mit Blick auf den Fernsehturm (alle haben eine große Geschenktasche vom Bundestag bekommen). Was für ein Wetterglück!
Die begleitenden Eltern, Frau Erxleben-Klopfleisch, Frau Jakobs und Herr Schwarz, gönnen sich ein wohlverdientes Päuschen. Vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung an diesem Tag!
Eine ereignisreiche Exkursion hinterlässt ihre Spuren! Die Rückfahrt in der Bahn wird zum „Powernapping“ genutzt.

Ein unvergesslicher Tag bei strahlendem Sonnenschein!
K. Scheibe (Klassenlehrerin der Klasse 2c)                                             September 2012

Veranstaltungen aus dem letzten Schuljahr

Projekt der 3. Klassen

Den krönenden Abschluss der Lektüre „Karlotta und die sieben Räuberväter“ bildete am 29. März 2012 ein klassenübergreifender Projekttag der Jahrgangsstufe 3 zum Thema „Mittelalter“. Die  Kinder der vier 3. Klassen wurden kräftig gemischt und auf 8 Gruppen verteilt, die sich in abwechslungsreichen Stationen  altersgemäß mit dem Thema „Mittelalter“ auseinandersetzen konnten. Besondere Begeisterung weckten dabei die Stationen „Kräuterquark“ und „Kräutertee“, aber auch bei Brettspielen wie Mühle und Dame und beim Basteln einer mittelalterlichen Burg waren alle begeistert dabei.

Die Informationssuche im Internet zu den Teilen einer Burg stellte schon recht hohe Anforderungen an die fleißigen Leser, während bei den Reifenspielen, einem kleinen Film über Ritter und dem Vorlesen einer Rittergeschichte Spaß und Entspannung im Vordergrund standen. Am Ende waren die Schüler begeistert, Eltern und Lehrer erschöpft und alle sich einig: Das war ein schöner Tag!

Wir bedanken uns ganz herzlich für die zahlreiche Unterstützung der Eltern, ohne die ein solcher Tag nicht möglich wäre!
Die Klassenleiterinnen der 3. Klassen
Frau Weimer, Frau Mittelstädt, Frau Schulz und Frau Hintzen

Verkehrstraining der ersten Klassen

Am 22.09.11 erlebten unsere vier frischen 1. Klassen ein Verkehrstraining der besonderen Art. Frau Schulz vom ADAC trainierte in der kleinen Sporthalle mit den einzelnen Klassen jeweils 45 Minuten das korrekte Verhalten an einer Ampel und an einem Zebrastreifen.

Dieses kostenfreie Projekt "ADACUS" machte den Lernanfängern besonderen Spaß, da sie auf der aufgebauten Straßenkreuzung ihr erworbenes Wissen gleich handelnd ausprobieren konnten.

Einige Tage später erhielten unsere Schulanfänger farbenfrohe Westen vom ADAC geschenkt. Diese sollen ihnen helfen, auch in der dunklen Jahreszeit sicher in die Schule zu gelangen. Die Kinder waren und sind begeistert!
K. Scheibe (Klassenlehrerin der Klasse 1c)

Die Lernanfänger üben an Ampel und Zebrastreifen
Die Klasse 1c ....
... in den neuen Warnwesten des ADAC

„Wildes Klassenzimmer“ - das Projekt „Haustiere“ der 2. Klassen

Bereits zu Beginn dieses Schuljahres fassten wir Lehrerinnen und Lehrer der 2. Klassen den Entschluss, den Kindern das Sachkunde – Thema „Haustiere“ auf besondere Weise zu vermitteln. Und so wurde zu Beginn dieses Jahres Kontakt zu Frau Menzel von der Golden Retrieverhobbyzucht in Berlin "Golden von den Warnen" (http://www.retrieverberlin.de/) aufgenommen, die sich ohne Zögern bereit erklärte, mit Ihren Hunden nach Falkensee zu kommen. Dann wurden die Kolleginnen und Kollegen davon überzeugt, dass der Ausfall des Fachunterrichts in der Projektzeit gerechtfertigt und zu vertreten ist und die Eltern wurden um Mithilfe gebeten. Auch Frau Wendt, eine ehemalige Lehrerin, die sich sehr im Bereich Tierschutz engagiert, erklärte sich gern bereit, uns bei unserem Projekt zu unterstützen.
Der überaus positive Rücklauf aus der Elternschaft sowie die Unterstützung von Frau Menzel und Frau Wendt machten es uns möglich, die Kinder der gesamten Jahrgangsstufe klassenübergreifend in acht Gruppen mit jeweils 12 bis 14 Kindern aufzuteilen – eine Gruppengröße, die eine intensive Beschäftigung mit den einzelnen Angeboten erlaubte.

Am Montag, den 30. Mai 2011, war es dann soweit: nach einer kurzen Orientierungsphase ging es um 8.10 Uhr mit dem Stationenlauf durch die acht jeweils 20-minütigen Angebote los! An diesem Tag konnten die Kinder sich im Internet (www.hamsterkiste.de) über Haustiere informieren, beschäftigten sich auf Englisch mit dem Thema, spielten ein Quiz, malten Fantasietiere, erfuhren etwas über den Tierschutz und den Umgang mit Hunden, sahen einen Film über Haustiere und konnten gemütlich in einer Vielzahl von Büchern über Haustiere schmökern.
Den Höhepunkt bildete der Dienstag, denn an diesem Tag kam eine Vielzahl von Haustieren zu uns in die Schule! Dieser direkte Kontakt zu den Tieren gefiel vielen Kindern ganz besonders gut, wie die Äußerungen in der Auswertung des Projektes zeigten. Im Schulgebäude und auf dem Hof tummelten sich neben Hunden, Katzen, Meerschweinchen und Zwergkaninchen auch Fische, eine Schildkröte, Schafe und Lämmer. Sogar der häusliche Garten eines Schülers wurde in den Stationenlauf einbezogen und der dort lebende Zwergkaninchen – Nachwuchs erfreute sich großer Beliebtheit.

Am Mittwoch schließlich wurden in Gruppen von jeweils 6 bis 7 Kindern Plakate über Hunde, Katzen, Meerschweinchen und Zwergkaninchen angefertigt. So erhielt jede Klasse am Ende des Projektes für jedes der vier Tiere ein Plakat für den Klassenraum, das sicher noch lange an die aufregenden Tage erinnert.
Und das Fazit: Drei Tage lang herrschte in der Jahrgangsstufe 2 Ausnahmezustand, aber alle waren begeistert! Wir Lehrer waren begeistert über die vielfältige Unterstützung, die beteiligten Eltern freuten sich über die abwechslungsreiche Gestaltung des Themas und den reibungslosen Ablauf und die Kinder fanden es (fast) alle toll, wie die folgenden Kommentare zeigen:
„Der Wettlauf gegen den Hund war super!“ „Ich fand es toll, eine Schildkröte laufen und fressen zu sehen.“ Das Schönste für mich war, ein Zwergkaninchen / Meerschweinchen auf dem Arm haben zu können.“ „Die Lämmer waren so niedlich.“ „Mir hat besonders gut gefallen, Kinder aus den anderen Klassen kennen zu lernen und gemeinsam mit ihnen zu lernen.“ Aussagen wie „Ich fand es langweilig.“ oder „Es war ungerecht, dass wir den Film nicht zu Ende sehen durften.“ waren zum Glück sehr selten und werden uns sicher nicht davon abhalten, solch ein Projekt noch einmal durchzuführen!
Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich für die Unterstützung der Elternschaft der Jahrgangsstufe 2, für den Besuch von Frau Menzel mit Begleitung und Hunden sowie den Einsatz von Frau Wendt!
Die Lehrerinnen und Lehrer der Jahrgangsstufe 2

Gespenstische Lesenacht am 20.05.2011

Wie schon im letzten Jahr haben wir, die Klasse 2 d, am Freitag eine Lesenacht veranstaltet und in der Schule übernachtet.
Das erste Highlight war der Besuch unserer ehemaligen Mitschülerin Viktoria. Nachdem sich alle mit Luftmatratzen und Schlafsäcken im Klassenraum eingerichtet hatten, haben wir gemeinsam das Buch "Das kleine Gespenst" gelesen. Durch das Gewitter wurde es dabei ziemlich gruselig.
Nach dem gemeinsamen Abendbrot haben wir es uns in kleinen Gruppen gemütlich gemacht und uns gegenseitig unsere Lieblingsbücher vorgelesen. Wir freuen uns alle schon auf die nächste Lesenacht im 3. Schuljahr.
Von Nicole Schulz (Klassenlehrerin der 2 d)

Exkursion der Klasse 6c ins Aquarium Berlin am 19.5.2011

Bei wunderschönem Wetter sind wir ins Aquarium gegangen, was zur Folge hatte, das dieses verhältnismäßig leer war und wir viele Tiere sehr gut geobachen konnten.
Insgesamt 4 Seiten Quizfragen u.a. mit Zeichenaufgaben hatten wir in Gruppenarbeit in den drei Etagen des Auariums zu erknobeln.
Das beliebteste und am meisten beobachtete Tier war das Chamäleon.

Gruppenfoto
Vor den großen Fischen
Wer sieht die Chamäleons?

Ausflug der Klasse 3b in das Heimatmuseum Falkensee am 17.5.2011

Am Dienstag sind wir bei trüben Wetter ins Heimatmuseum Falkensee gefahren. Bei der einstündigen Führung bewunderten wir besonders den ausgestpften Schwan, den man anfassen durfte, die in Falkensee gefundenen Mammutknochen sowie die Standuhr, die keinen Gong sondern Spieluhrmusik hatte.
Selbst keine Nieselregenattaken konnten den Spaß auf dem Spielplatz Waldheim nicht trüben, von dem aus wir dann zurück gewandert sind.
Die Klasse 3b

Gruppenfoto vor dem Museum
Mammutknochen
Standuhr
Der Schwan