Vorlesewettbewerb

Am 15.02.2017 fand der Regionalausscheid auf Kreisebene in der Stadtbibliothek Falkensee statt. Valentina Kranich aus der Klasse 6a trat gegen 13 Mädchen und 3 Jungen aus Grundschulen der angrenzenden Städte und Gemeinden an. Sie stellte das Buch "Die Welle" von Morton Rhue vor.

Zur Jury gehörte auch unsere Lehrerin Frau Döring. Frau Radon, die Leiterin der Stadtbibliothek, führte durch die Veranstaltung.

Wir gratulieren der Gewinnerin aus der Geschwister-Scholl-Grundschule Falkensee.

Text Frau Kremer, Bilder von Eltern zur Verfügung gestellt  _____  Februar 2017

Der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Dieses Jahr war es spannend bis zur allerletzten Minute.

Am 28. November 2016 zeigten die Klassensieger der 6. Klassen was sie drauf haben und kämpften im Rahmen des schulinternen Vorlesewettbewerbs konzentriert um den Titel des „Schulchampions“.

Zunächst galt es, ein selbst ausgewähltes Buch vorzustellen und daraus vorzulesen. Da die Teilnehmer sehr spannende und altersgerechte Bücher ausgewählt hatten, fiel es den zahlreichen Zuhörern und Zuhörerinnen aus den Klassen nicht schwer, interessiert zu lauschen und ihrem Favoriten die Daumen zu drücken.
 
In der nächsten Runde mussten die Kinder aus einem unbekannten Buch vorlesen. Hierfür wurde das Buch „Hilfe, mein Lehrer geht in die Luft“ von Sabine Ludwig ausgewählt. Dies bot sich in besonderem Maße an, da die Kinder die Autorin im letzten Schuljahr persönlich kennenlernen durften. Bewertet wurden hierbei das Textverständnis, die Textgestaltung und die Lesetechnik.

Alle Teilnehmer gaben ihr Bestes, wodurch es die achtköpfige Jury, bestehend aus Deutschlehrern sowie Schülern und Schülerinnen der 6. Klassen, am Ende schwer hatte, eine Entscheidung zu treffen.
Letztlich gewann Valentina aus der Klasse 6a den Vorlesewettbewerb und holte sich den Titel.

Wir gratulieren recht herzlich und wünschen ihr viel Erfolg bei der nächsten Runde in der Stadtbibliothek Falkensee.

Frau Nasri (Text und Bilder)    ___________________ Dez 2016

Bus fahren mit der Havelbus Schule

Anfang November war es endlich soweit- wir, die 1. Klassen, hatten einen Termin mit der Havelbus- Schule, um das Bus fahren zu üben. Und was für ein „Klassenzimmer“ bietet sich dafür am besten an? Richtig, ein  Bus an sich.
Ein- und Aussteigen wurde geübt, Symbole, die im Bus auftauchen können , wurden erklärt und auch die Gefahr zu nahe am Straßenrand zu stehen, wurde mithilfe der Mäxchen- Puppe toll verbildlicht  – Mäxchen wurde nämlich vom Bus umgestoßen. Den Kindern hat übrigens der Türtest und der Bremstest am besten gefallen – dank dieser Übungen wird bestimmt das wichtige Festhalten nicht mehr vergessen!
Damit alles wie im „echten“ Bus geübt wurde, sollten wir auch eine Fahrkarte beim Einsteigen stempeln – diese dürfen wir sogar bei unserem nächsten Ausflug erneut benutzen.
Außerdem mussten drei Zauberwörter gemerkt werden, um am Ende der lehrreichen Fahrt eine Zauberkiste zu öffnen – vielen Dank dem Havelbus für diese tollen 90 min und die schönen Geschenke: Postkartenmalheft, Urkunde, Bleistift und Schlüsselanhänger.

St. Marckwardt für die 1. Klassen (Text und Bilder)  ________________  November 2016

ADACUS – Verkehrssicherheitstraining für die ersten Klassen

aufwärmen
Gleich geht´s los
Grün
Maskottchen Adacus
Rot

Da jetzt die „dunkle Jahreszeit“ beginnt, haben wir mit ADACUS das Verhalten im Verkehr speziell an Zebrastreifen und Ampel trainiert.  Dazu wurde ein Zebrastreifen bzw. eine Ampel im Musikraum aufgebaut und mithilfe der Handpuppe erst einmal ein einprägsamer Song zum Umschauen gelernt. Danach durften die Kinder in der Rolle von Auto, Fußgänger, Radfahrer & Co. spielerisch die Ampel überqueren bzw. davor anhalten. Zum Abschluss gab es noch eine Urkunde sowie eine Sicherheitsweste geschenkt - herzlichen Dank an den ADAC!


St. Marckwardt  (Text und Bilder)  ___________________  November 2016

Gesundes Schulfrühstück der 1. Klassen

Im Rahmen der Woche der gesunden Ernährung hat Apetito am 28. September allen ersten Klassen ein Buffet für ein gesundes Schulfrühstück gesponsert. – Vielen Dank!
Körnerbrötchen, Vollkornbrot sowie Obst, Gemüse, Kräuter, Käse, Putenbrust, Butter, Quark und Jogurt standen zur Verfügung. Zum Süßen gab es Honig- einige Kinder fragten nach Zucker, aber der gehört nicht zur gesunden Ernährung.

Dank der tatkräftigen Unterstützung von einigen Eltern konnten wir die Kinder in Gruppen arbeiten lassen, denn Apfel, Birne, Weintrauben, Paprika, Gurke, Tomaten und Kräuter mussten noch geschnitten werden, damit jeder Gruppentisch einen leckeren Obst- Gemüse-Teller bekam.

Nach kurzer Arbeitszeit hieß es dann „Guten Appetit“ und alle Kinder konnten gemütlich gemeinsam miteinander frühstücken. Die Reste wurden gerne in der folgenden Pause weitergeknabbert.

St. Marckwardt (Text und Bilder) ________  Oktober 2016

Brandschutzerziehung in den zweiten Klassen

Angekommen
Ausrüstung
Angehende Feuerwehrfrauen
Brennproben
Entlüftung Rauchhaus
im Einsatzwagen
Brennprobe Stahlwolle
Rauchhaus
Sauerstoffflaschen
Test Sauerstoffentzug
Atemschutzmaske
Klasse 2b

Gleich zwei Projekttage gab es zum Thema Brandschutzerziehung.
Der erste Projekttag fand in der Schule statt.

Herr Behrends von der Feuerwehr Falkensee besuchte uns und brachte allerlei Interessantes mit. Nach der doch recht langen Theorie wurde es für die Schüler sehr spannend. Highlight war das Rauchhaus, an dem demonstriert wurde, wie schnell sich Rauch im gesamten Haus verteilt und wie schnell er mit Hilfsmitteln auch wieder entfernt werden kann.

Danach gab es verschiedene Brennproben, die unter der strengen Aufsicht von Herrn Behrends verbrannt wurden. Jede Gruppe durfte als Abschluss ihren „Lieblingsstoff“ noch einmal beim Verbrennen beobachten – dabei stand Stahlwolle ganz oben auf der Wunschliste.

Der zweite Projekttag führte uns in die Feuerwache. Dort wurden uns die unterschiedlichen Fahrzeuge der Feuerwehr gezeigt und viel dazu erklärt. Vieles durfte auch angefasst bzw. angehoben werden und jeder wollte mal vorne im Einsatzwagen sitzen.

Leider hatten wir, die Klasse 2b, sehr großes Pech mit dem Wetter. Weil es andauernd so stark regnete, konnten wir leider die Drehleiter nicht im Einsatz bewundern und auch Spritzübungen mit dem Schlauch entfielen...


St. Marckwardt für die 2. Klassen im Juli 2015

Alle zweiten Klassen haben einen Ausflug zum Bienenpfad in Brieselang gemacht.

Angekommen
Anfassen und schnuppern erwünscht
Bienchen
Viele Infos
Bienenpfad
Blick in den Stock
Jungimker
Die nächste Gruppe
Insektenhotel
überall Bienen
Fühlkasten

Hier ein Bericht der Klasse 2b:

Nach einer 45minütigen Wanderung haben wir unser Ziel erreicht - den Bienenpfad in Brieselang -  und eine Frühstückspause verdient. Danach haben wir viele Infos über Bienen erhalten, fast jede Info wurde mit Bildern oder Material präsentiert.

Einige interessante Fakten dürften sich eingeprägt haben:
–    Die Drohnen besitzen keinen Stachel und sind  nur bis zum Herbst im Stock erwünscht, danach werden sie „weggestochen“.
–    Die Königin legt ca. 2000 Eier am Tag und wird 5 bis 6 Jahre alt, während eine Arbeiterin nur ca. 6 Wochen alt wird.
–    Eine Arbeiterin fliegt in ihrem kurzen Leben so viele Strecken, dass sie insgesamt einmal die Welt umrunden könnte.

Als nächstes ging es dann in kleinen Gruppen zum Bienenpfad; alle in der typischen Schutzkleidung mit Helm. Dort angekommen haben wir ein seltenes Schauspiel erlebt – den Bienenschwarm:

Im Stock ist es zu eng geworden und daher fliegt die Königin mit der Hälfte ihres Volkes aus, um einen neuen Ort zu finden. Plötzlich schwirrten ca. 15 000 Bienen über dem Bienenpfad! Da war ganz schön laut und spannend! Später ließen sich diese Bienen in einer hohen Tanne nieder.

Der Bienenpfad hat uns dann vieles weiter erklärt und wir hatten tolle Einblicke in die Lebenswelt der Bienen.


St. Marckwardt  ____________________________  Mai 2015

Faschingsfeier der 2. Klassen am 13. 02. 2015

Klasse 2b
Sportspiele
Stillgestanden
Siegerehrung
Gewinnerteam mit goldener Klobürste
Gleich geht´s los
Frau Marckwardt und Frau Trautermann
Zwulf und Zwusel
Helau/Alaaf
Tanzparty
Tanzpause
Erschöpfte Prinzessinnen


Am Freitag feierten wir 2. Klassen ordentlich den Fasching:

Den Auftakt absolvierte jede Klasse mit ihrer Klassenlehrerin im Klassenraum. Die Kostüme wurden vorgestellt und bewundert und kleine Spiele gespielt.

Nach einer ausführlichen Stärkung ging es in die große Turnhalle, in der Fr. Thate mit lustigen Staffelspielen alles von den Kindern forderte. Der Gewinner der „goldenen“ Klobürste wurde die Klasse 2a. 

Zum Abschluss warteten Zwulf und Zwusel in der kleinen Turnhalle mit ihrem Mitmachmusikprogramm auf uns, das in eine kleine Tanzparty überging...

St. Marckwardt für die 2. Klassen
____________  im Februar 2015

Aktion 5 am Tag in den zweiten Klassen

Aktionstag
fertig
volle Konzentration
Was ist das?

Im Rahmen der Woche der Schulverpflegung besuchte Frau Kittel die zweiten Klassen jeweils für eine Doppelstunde. Zuerst gab es einen theoretischen Teil, bei dem auch Gemüse erraten und Kräuter erschnuppert werden mussten.

Ganz wichtig für die nachfolgende Stunde war die Erläuterung der Messerbenutzung – Krallen- und Tunnelgriff wurden geübt.
In den zweiten Stunden sollten die Kinder dann Gemüse schneiden und auf ihrem Teller eine möglichst farbenfrohe Schatzinsel oder auch eigene Kreationen gestalten. Mit Kräuterquarkklecks vervollständigt durfte das Gemüse dann verputzt werden.

Eine Urkunde, ein kleines Merkheftchen und ein Aufkleber sowie eine Kochmütze rundeten die 5 am Tag -Aktion noch ab. Alle hatten Spaß und viel Genuss mit ihrer Gemüsekreation.

Frau Kittel erklärt
mit Liebe zum Detail
alle sind dabei
Gemüseprofis
mit Urkunden

St. Marckwardt ________________________________________ November 2014

Der Herbst ist da!

Am 15.10.14 starteten unsere drei ersten Klassen ihr Herbstprojekt mit einem Spaziergang durch den Finkenkruger Forst zum Spielplatz nach Waldheim.

Unterwegs sammelten die Kinder Herbstfundstücke und betrachteten die im Unterricht besprochenen Baumarten in der Natur. Beim Toben auf dem Spielplatz waren unsere 75 Erstklässler ganz in ihrem Element.

Zum Glück hatten wir wider Erwarten bestes Herbstwetter.

Am 17.10.14 erlebte der Jahrgang 1 am letzten Schultag vor den verdienten Herbstferien dann seinen ersten Projekttag.

In der Klasse 1c wurde ein Herbstbuch gestaltet, eine Herbstcollage samt Igel gefertigt und mit vollem Körpereinsatz ein Gedicht gelernt. Den Abschluss bildeten herbstliche Sportspiele in der Sporthalle.

Unser besonderer Dank gilt den beteiligten Eltern, die uns bei all unseren Vorhaben bestens unterstützt haben.

K. Scheibe ( Klassenlehrerin der Klasse 1c) - für die 1. Klassen

Unser Projekttag

Am 16.10.2014 haben die 6.Klassen einen Projekttag durchgeführt. Das Thema war der Herbst. Wir haben 4 verschiedene Stationen durchlaufen. Das waren Mediennutzung, Deutsch, Biologie und Musik.

Wir, die Klasse 6b, haben zuerst ein Hintergrundblatt für ein Herbstgedicht am Computer gestaltet. Danach haben wir ein Gedicht hinein geschrieben.
Dann haben wir Blatt-und Zweigquerschnitte unter dem Mikroskop untersucht und diese abgezeichnet. Zuletzt machten wir mit Haushaltsgegenständen Musik.

Wir danken Frau Wallstab, Frau Meyer, Frau Wiczorek und Frau Bartak dafür, dass sie uns diese Stationsarbeit ermöglicht haben, denn es hat Spaß gemacht.
Lili und Sanja, Klasse 6b ____________________________ Oktober 2014

Projekttag Jahrgang 2

Ahornraum Apfelkompott
volle Konzentration
Buchenraum
Eichenraum
Kastanienraum Drache
Kastanienraum
alle basteln
Lindenraum Fehlersuche
Lindenraum Lesespiele
Lindenraum Lesemalaufgabe
tolle Ergebnisse
Kürbislogical

Am 9.10. 2014 fand der Herbstprojekttag der 2. Klassen statt. Dazu waren alle Schüler auf fünf verschiedene Gruppen aufgeteilt, so dass jeder Schüler mit höchsten 4 anderen Kindern aus seiner Klasse loszog.

Der 1. Raum, der Lindenraum, hatte als Thema Rätselhaftes Halloween; die Kinder mussten Fehler an einem Bild entdecken, gemeinsam ein Kürbislogical lösen und dann wahlweise ein Spinnenlogical oder eine Lesemalaufgabe bewältigen. Als Abschluss gab es noch ein gemeinsames Lese- oder Herbstwörterspiel.

Der 2. Raum, der Kastanienraum, hatte den Herbst als Drachenzeit als Aufgabe gewählt. Die Schüler mussten einen Drachen falten, bemalen und mit Schnur und Schleifen versehen, was für einige Schüler eine Herausforderung wurde.

Der 3. Raum, der Ahornraum, war die Schulküche. Hier mussten mit viel Geschick und Vorsicht die schönen Schulgartenäpfel halbiert, geviertelt, entkernt und dann noch in Würfel geschnitten werden. Nach der Kochzeit durfte das noch warme Apfelkompott natürlich auch probiert werden – Lecker! Der Duft aus der Küche erreichte auch das Stockwerk der 2. Klassen.

Der vierte Raum, der Buchenraum, hatte wahrscheinlich die anspruchsvollste Aufgabe ausgewählt, den Blätterdruck. Die Kinder sollten mit unterschiedlichen Farben ein farbenfrohes Laubblattbild mit echten Blättern drucken.

Der 5. Raum, der Eichenraum, wurde von zwei engagierten Eltern betreut und hatte die Aufgaben das typische „Herbsttier“ zu basteln- den Igel. Mit Hilfe von Schablonen mussten die Kinder die verschiedenen Körperteile zeichnen, ausschneiden, zusammenkleben und noch gestalten.

Die Rückmeldung der Kinder zum Herbstprojekttag war sehr positiv- alle fanden die gemischten Gruppen toll und jeder hatte Spaß an den fünf unterschiedlichen Herbstaufgaben...

Die Klassenlehrerinnen der 2. Klassen  _________ im Oktober 2014

Radfahrprüfung im Jahrgang 4

Alljährlich legen unsere Viertklässler eine Radfahrprüfung ab.
Darauf bereiten sie sich seit dem dritten Schuljahr intensiv vor.

Im Unterricht erfahren sie theoretisches Wissen über Verkehrszeichen und Verkehrsregeln. Auf dem Schulhof üben sie unter Anleitung von Mitarbeitern der Verkehrswacht richtiges Linksabbiegen, Fahren mit einer Hand, Schulterblick und das Umfahren von Hindernissen.

Bei der Prüfung müssen sie in einem Theorieteil Fragen beantworten. Unter der Leitung der Verkehrspolizistin Frau Geyer zeigen sie richtiges Verhalten im Straßenverkehr.

Wir gratulieren allen zur bestandenen Prüfung und bedanken uns herzlich bei den Eltern für die aktive Unterstützung.
C.Kremer ______________ Oktober 2014

Fünftklässler als Sterngucker

Als Ergänzung zum Geografieunterricht unternahm der Jahrgang fünf eine Exkursion zur Sternwarte.

Nachdem sie theoretisches Wissen über die Entstehung der Jahreszeiten, die Planeten im Weltall und die Stellung der Erde erlangt hatten, konnten sie vieles real sehen und sich besser vorstellen.

Besonders begeistert waren Jungen wie Mädchen über die modernen technischen Möglichkeiten.

C. Kremer _________________ Oktober 2014

Aufgepasst mit ADACUS

Am 06.10.14 hat ADACUS vom ADAC bei unseren Erstklässlern eine Stippvisite gemacht. In einer Unterrichtsstunde konnten die Kinder ihr Wissen um das richtige Verhalten an Zebrastreifen und Ampel prüfen und erweitern. Dabei machte es besonderen Spaß, das Erlernte gleich am mitgebrachten Zebrastreifen und der passenden Ampelanlage in der kleinen Sporthalle anzuwenden.

An diesem Tag wurden bei uns auch die vom ADAC gesponserten Verkehrssicherheitswesten für unsere Schulanfänger ausgeteilt, um deren Schulweg in der dunklen Jahreszeit sicherer zu gestalten.

Frau Scheibe, Klassenlehrerin der Klasse 1c _________________ Oktober 2014

Die Havelbusschule


Am 29.09.14 und 30.09.14 erlebten unsere drei 1. Klassen bei ihrem ersten Ausflug außerhalb der Schule das Programm der Havelbusschule.

Die Kinder erfuhren in einer sehr anschaulichen und zugewandten Art, auf was man beim Bus fahren alles achten muss und was die einzelnen Schilder am und im Bus bedeuten.

Besonders beeindruckend war es, als die Holzpuppe Max auf der Busfahrt durch Finkenkrug an der Bushaltestelle vom eintreffenden Bus umgefahren wurde, weil sie zu dicht an der Straße gewartet hatte.

Ein angekündigtes Bremsmanöver auf offener Strecke zeigte dann allen, dass das Festhalten im Bus wirklich wichtig ist.

Die Kinder schafften es schließlich, mit Hilfe der drei gemerkten Zauberwörter eine Zauberkiste zu öffnen, aus der nun Urkunden und Malhefte für die Kinder verteilt wurden.

Die ebenfalls verschenkten Freifahrscheine werden alle Klassen für ihre Ausflüge zum Haus am Anger nutzen.

Unser besonderer Dank gilt den beiden Herren der Havelbusschule, die das Programm mit beachtlicher Geduld durchführten und den begleitenden Eltern. Ein erlebnis- und lernreiches Projekt!

Die Klassenlehrerinnen und –lehrer des Jahrgangs 1: Frau Scheibe, Frau Nasri und Herr Helbig

________________ Oktober 2014

Tiere und Kinder 2014

Am 30. Juni 2014 führte der Jahrgang 2 ein Haustierprojekt durch. Dabei lernten die Schüler/innen viel über Hunde, Katzen, Vögel, Schildkröten, Meerschweinchen, Hamster und Kaninchen. Zu jedem Tier füllten sie ein Arbeitsblatt aus.
Das Aufregendste war allerdings, dass alle Tiere vor Ort waren und angeschaut, angefasst und gestreichelt werden konnten. Viele "Tierhalter-Eltern" machten das möglich. Herzlichen Dank.
Die Kinder waren begeistert und der besondere Unterrichtstag verging wie im Fluge!

C. Kremer ________________________________________________ Juli 2014

Unser Klassenausflug nach Potsdam

Wir waren am 09. Mai 2014 zusammen mit der Klasse 4a auf einer Busfahrt durch Potsdam. In einem nostalgischen Bus fuhren wir durch die historische Stadt. Der Busfahrer hat uns viele Sehenswürdigkeiten gezeigt und eine Stadtführerin hat dazu Wichtiges erklärt.

Besonders schön fand ich zum Beispiel die Orangerie. Dort hat man früher im Winter ganz viele Orangenbäume hineingestellt und noch heute überwintern hier die exotischen Kübelpflanzen von Sanssousi. Das Schloß Sanssouci haben wir auch besichtigt. Dort sind wir ausgestiegen und haben ein bisschen vom großen Park Sanssouci gesehen. In diesem Park liegt der Alte Fritz begraben. Auf seinem Grab liegen Kartoffeln. Ihm, dem preußischen König Friedrich dem Großen (1712-1786), ist es zu verdanken, dass die Kartoffel seit dem 18.Jahrhundert auch bei uns angebaut und gegessen wird.

Wir sind auch an der Historischen Mühle vorbeigekommen. Sie ist sehr groß und hat sich gedreht. Zum Schluß hielten wir mit dem Bus auf der Glienicker Brücke. Die Stadtführerin hat erklärt, dass es die Grenze zwischen Berlin und Potsdam sei und dort 1986 ein weltweit bekannter Agentenaustausch stattfand. Dann war die Tour auch leider schon vorbei. Es war trotzdem sehr schön und interessant.
Elena Genth, Klasse 4b _____________________________________ Mai 2014

Anfassen erwünscht!

So lautet das Motto im Deutschen Technikmuseum Berlin, in der Ausstellung
Science Center Spectrum.
www.museumsportal-berlin.de
Hier werden Fragen gestellt und beantwortet wie: Warum ist der Himmel blau,
kann man Wärme sehen und wieso fliegen Flugzeuge?

Die Klassen 5b und 5c haben die 4 Etagen, 1400 qm und über 100 Experimentierstationen besucht und hatten Spaß am Experimentieren.
_________________________________________ Januar 2014

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Seit Beginn des Schuljahres hatten sich alle Schüler/innen des 4. Jahrgangs im Sachunterricht mit Verkehrszeichen, -regeln und besonders Situationen, in die sie als Radfahrer kommen können, beschäftigt.

Nach der theoretischen Prüfung mussten nun alle ihre Kenntnisse in der Praxis anwenden und zeigen, was sie gelernt haben.

Bei herrrlichem Herbstwetter legten die Jungen und Mädchen unter der fachkundigen Anleitung der Polizeibeamten Frau Geyer und Herrn Pokorny ihre Radfahrprüfung ab.
Glückwunsch, alle haben bestanden.

Dank an alle Eltern, die offiziell als Helfer ausgewiesen wurden, für ihre Unterstützung zum reibungslosen und sicheren Gelingen der Prüfungen.

C. Kremer _____________________  Oktober 2013

Achtung das Lesefieber ist ausgebrochen!

Am 13. September 2013 haben die Klassen 2a, 2b und 2c im Steinhaus der Lessing-Grundschule eine  Lesenacht veranstaltet und in den Klassenräumen übernachtet.
Nachdem sich alle mit Luftmatratzen und Schlafsäcken in den Klassenräumen eingerichtet hatten, haben wir uns gegenseitig unsere Lieblingsbücher vorgestellt und vorgelesen. Zwischendurch haben wir gemeinsam im Speiseraum Abendbrot gegessen.
Zum Glück hatten wir Taschenlampen und Leuchtbänder dabei, so konnten wir auch noch im Dunkeln weiterlesen. Der Abend ist wie im Fluge vergangen.

Von Nicole Schulz (Klassenlehrerin der 2 b)
im September 2013

Besuch einer Autobahnraststätte

Oh, wird der Leser jetzt denken – das soll interessant sein?!
Und es war sogar sehr spannend eine mittelalterliche Autobahnraststätte zu besuchen – das Museumsdorf (Berlin) Düppel.
Wir, die Klasse 6a, haben eine Geschichtsexkursion dorthin unternommen und viel Interessantes und Neues über das Leben in einem mittelalterlichen Dorf erfahren.
Herr Dr. Bernhard, ein Mitarbeiter des Dorfes, erklärte uns zuerst, dass das Dorf um 1200 an der Verbindungsstraße zwischen zwei Burgen in Spandau und  Saarmund entstand und vor allem Händler dort nach einer anstrengenden Tagestour mit dem Ochsenkarren rasteten = mittelalterliche Autobahnraststätte.
Nach der theoretischen Einführung ging’s direkt ins Dorf. Wir konnten selbst Getreidekörner zu Mehl mahlen,  Mollen (Holztrog für verschiedene Zwecke) hauen, einen Pflug ausprobieren, das Schloss am alten Backhaus „knacken“,  Schafe (Skudden) und Schweine (Düppeler Wildschweine)  „besuchen“, ...
Zu sehen waren z.B. auch noch ein Heuschober, verschiedene Hausbautypen, ein kleiner Dorfgarten, ein Bienenstock, eine Töpferwerkstatt und Webstühle.
So konnten wir uns Stück für Stück ein Bild davon machen, wie arbeitsreich und anstrengend das Leben im Dorf gewesen ist.  Und dann waren wir alle froh, am Ende wieder in den Bus zu steigen und in unser viel bequemeres und angenehmes Leben zurück nach Falkensee fahren zu können.



Auch die ..
.. Klasse 6c ..
.. besuchte das ..
.. Museumsdorf.
Klasse 6a
Schüler der 6a pflügen mit Muskelkraft
Holzriegel öffnen
Heuschober
schnitzen
Arbeitshemd

Wenn ihr nun Lust bekommen habt – das Dorf ist noch bis zum Oktober an Sonn- und Feiertagen  von 10.00 bis 17.00 Uhr  geöffnet oder ihr schaut auf die Internetseite www.dueppel.de.

Viel Spaß dabei!
Frau Pippel, Klassenleiterin der 6a____________________________August 2013

Geprüfte Köche

Die Schüler/innen des Jahrganges 4 beschäftigten sich seit Februar im Rahmen des Sackkundeunterrichts mit dem Thema gesunde Ernährung. Neben den Lehrerinnen wurden sie von den "Landfrauen" unterstützt.

Die Jungen und Mädchen wissen nun, was die Ernährungspyramide bedeutet. Zuerst wurden einfache Speisen wie Quark, Salat und Kartoffeln zubereitet.

Höhepunkt war das Ablegen des Ernährungsführerscheins. Dazu mussten diverse Fragen richtig beantwortet werden.

Damit nicht genug. Die kleinen Küchenprofis stellten Tischdeko und Einladungskarten für die Gäste aus der Klasse 2d her.

Selbstverständlich gab es nur gesunde Speisen, unter anderem lustige Brotgesichter. Allen hat es prima geschmeckt.

Dieses schöne Erlebnis war nur möglich dank der großzügigen Unterstützung und Hilfe der Eltern.
___________________________________ März 2013


Närrisches Treiben der Jahrgänge 1 und 2

Es begann um 08:00 Uhr in den Klassenräumen. Bei Stuhltanz und Pfannkuchenessen spielten die Kinder ausgelassen und stellten ihre Kostüme vor. Danach tanzten die Kinder in einer Polonaise durch die Klassenräume.

In der kleinen Turnhalle erwarteten die Kinder Pipo und Pipolina, das Clownspaar, welches nun schon zum 7. Mal bei uns gastierte. Lustiges, Geheimnisvolles, Zauberhaftes und Musikalisches hatten sie wieder im Gepäck.

Mit Freude und Ausgelassenheit beendeten alle Schüler der 1. und 2. Klassen den Faschingsvormittag.

Unser Dank gilt allen Eltern, die den Besuch von Pipo und Pipolina möglich machten, dem Clownspaar selbst und den Lehrern, die den Tag sehr gut vorbereiteten. _____________Januar 2013

Fasching der 3. Klassen

Hübsch verkleidet und gut gelaunt feierten die Jungen und Mädchen des Jahrganges drei ihren Fasching.

Dazu hatten sie ihre Klassenräume bunt ausgeschmückt. Neben anderen Leckereinen durften auch die Pfannkuchen nicht fehlen.
In der kleinen Turnhalle wetteiferten sie miteinander bei lustigen sportlichen Spielen.
_________________________ Januar 2013

Theateraufführung in englischer Sprache

Die Schülerinnen und Schüler des Jahrganges vier hatten im Unterricht das Märchen Rotkäppchen
(The Little Red Riding Hood) in englischer Sprache gelesen. Anschließend wurde das Märchen noch als Theaterstück - natürlich auch englisch - von einer Theatergruppe aus Berlin aufgeführt.

Neben viel Spaß und Unterhaltung, denn die Interpretation wich erheblich von der klassischen Vorlage ab, überprüften unsere Viertklässler das zuvor Gelesene. Die Jungen und Mädchen wurden aktiv ins Bühnengeschehen einbezogen und trainierten damit zusätzlich ihr Hörverständnis.

Aschenputtel in der Turnhalle

Auf Anregung von Frau Kreyß, Schauspielerin und Mutter zweier Töchter, die unsere Schule besuchen, wurde vom Papilio Theater das Märchen Aschenputtel für den Jahrgang zwei aufgeführt.
Die Jungen und Mädchen hatten sichtlich Spaß an der modernen Interpretation des Stückes.
_______________________________________Dezember 2012

Besuch in der Igelstation

Die Klassen 2a und 2c besuchten die Igelstation in Falkensee. Dort werden alle gefundenen Igel fachmännisch von Frau Exner betreut.
Die Kinder hatten sich im Sachunterricht darauf vorbereitet. Sie staunten, was Frau Exner ihnen zu den Igeln zusätzlich noch erklären konnte. Einige Igel hatten schon den Winterschlaf begonnen. Besonders erfreut waren die Jungen und Mädchen noch wache Igel anfassen zu können.
Vielen Dank an Frau Exner und die begleitenden Eltern für den schönen Ausflug.
_____________________________November 2012