Olympischer Tag – Schulfest mal anders

Wieder einmal hat die Lessing-Grundschule es geschafft, ein Schulfest zu einem ganz besonderen, unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen.

Diesmal stand es im Sinne des Sports – genauer der Olympischen Spiele.

Pünktlich zu Olympia in Brasilien, sollten unsere Kinder ihre eigenen Olympischen Spiele erleben und mitgestalten. Sie standen im Mittelpunkt. Sie waren die Akteure.

Dazu gehörte aber auch, sich damit vertraut zu machen: Was ist eigentlich Olympia? Was bedeuten die 5 Ringe? Wie fing alles an? Welche Sportarten gab es am Anfang?...

Dafür thematisierten die Lehrer das Thema im Unterricht, ein Projekttag wurde organisiert. So halfen sie unseren Kindern, Antworten zu finden. Manche hatten sogar die Möglichkeit mit zwei „echten Olympiasiegern“ - Fanny und Ronny Rauhe - zu sprechen, ihnen Fragen zu stellen und mal echte olympische Medaillen anzuschauen und anzufassen. Im Sportunterricht wurde – je nach Klassenstufe – auch die ein oder andere „alte olympische Sportart“ ausprobiert (zum Beispiel das Speerwerfen).

Es war ein beeindruckendes Bild und eine tolle – Stimmung als unsere Kinder in ihren Länderteams eingelaufen sind – im Team T- Shirts, mit der passenden Musik zum entsprechendem Land… Da konnte man Rührung und Stolz in den Augen der Eltern und Angehörigen sehen. Ein Olympisches Feuer wurde entfacht, die Olympische Flagge gehisst und der Eid der Sportler und Kampfrichter gesprochen.

Unter der professionellen Anleitung der Tanzschule Schuh machten sich aller Teams gemeinsam warm.

Die Schülerinnen und Schüler gaben ALLES in ihren Wettkämpfen, trotz großer Hitze.

Jeder Sportler absolvierte einen Dreikampf:

Schlussdreisprung, Pendellauf und Diskuswerfen.

Aufgrund der hohen Temperaturen entschieden Elternvertreter und Organisationsteam gemeinsam, die sportlichen Wettkämpfe einzuschränken, um kein Gesundheitsrisiko einzugehen. Am Ende jedoch starteten unsere Sportler nochmal durch. Teamweise liefen sie zur Siegerehrung auf und sangen aus voller Kraft den Namen ihres Landes und klatschten dazu.

Einige von Ihnen wurden mit einer Medaille, überreicht von der Olympiasiegerin Fanny Rauhe (geb. Fischer) und unserem Bürgermeister Heiko Müller, geehrt.

Wir Eltern konnten das Fest Vorort durch unsere tatkräftige Hilfe an den Versorgungsständen, beim Auf – und Abbau der Stände und natürlich der Betreuung unserer Kinder unterstützen.

Unsere Lehrer und ehemaligen Schüler der Lessingschule betreuten unsere kleinen und großen Sportler. Eine Hauptaufgabe (aufgrund der Hitze) war, die Kinder mit ausreichend Wasser zu versorgen.

Es gab leckeres Obst, Süßes und verschiedenste Getränke. Wir hatten sogar ein Olympisches Kuchenteam, was den Kuchen bis auf das letzte Stück unter den Besuchern und Sportlern verteilte… Mit der Unterstützung von der Fleischerei Gädecke gab es auch Gutes vom Grill. Eis war bei den Temperaturen besonders gefragt.

So war für das leibliche Wohl unserer Sportler, Lehrer und aller Gäste gesorgt.

Kleine Gäste waren unter anderem auf der Hüpfburg aktiv oder spielten auf den freien Rasenflächen. Viele Familien machten es sich auf Picknickdecken im Schatten gemütlich. Jeder war versorgt. So haben sich die meisten von uns mit der Hitze gut arrangieren können.

Dem allen voraus ging natürlich ein hoher organisatorischer und zeitintensiver Aufwand, und diesmal auch ein besonderes Maß an  Überzeugungskraft. Dem gebührt unser Respekt!

Im Namen der Eltern und unserer Kinder bedanke ich mich bei allen Organisatoren, Helfern und Sponsoren für diesen tollen Tag. Wir alle – Schüler, Eltern, Geschwister, Gäste haben tolle, lustige, spannende, heiße und auch erfolgreiche Stunden miteinander verbringen dürfen.

DANKESCHÖN

Ihre

Anja Steller

Schulelternsprecherin der Lessinggrundschule

Betreuung für die Schulbibliothek

Für die Betreuung der Schulbibliothek werden Eltern gesucht, die Freude daran haben, Schülern und Schülerinnen der Lessing-Grundschule weiterhin die Buchausleihe zu ermöglichen.

Interessierte Elltern werden in die Abläufe der Bibliothek eingeführt. Ansonsten sind keine besonderen Voraussetzung mitzubringen.

Sie können sich den Tag und die Dauer ihres Engagements so legen wie es ihnen passt. Idealerweise würde man ab 11:40 Uhr (nach der 4. Stunde) starten, so dass die Kinder nach Schulschluss in Ruhe in den Bücher stöbern oder ausgeliehene Bücher zurückgeben können. Je weiter der Nachmittag voranschreitet, desto weniger Schüler werden den Weg in die Bibliothek finden.

Um regelmäßige Öffnungszeiten und den Kinder eine gewisse Verlässlichkeit anbieten zu können, ist sporadisches Erscheinen nicht zweckmäßig. Gerne können sich jedoch mehrere Eltern zusammentun und sich bei der Betreuung ihres Termins abwechseln.

Hintergund ist, dass die Omi, die derzeit die zusätzlichen Öffnungszeiten ermöglicht, demnächst nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Ihr Enkel hat, nebenbei bemerkt, seine Grundschulzeit schon beendet. Vielen Dank für ihren Einsatz auch an dieser Stelle.

Vielen Dank auch an die Eltern, die derzeit die Krankheitsvertretung machen.

 

 

Papiersammlung

An der Schule wird Altpapier gesammelt und von der Fa. Barscheerer aufgekauft. Von dem Erlös werden ergänzende Unterrichtsmaterialien beschafft. Wer etwas Gutes tun will, kann Papier (bitte keine Pappe) in den blauen Bartscheerer-Container an der alten Turnhalle einwerfen.