Umgang mit dem Coronavirus – alle Informationen für die Lessing-Grundschule (Stand: 19.03.)

Alle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus an der Lessing-Grundschule erhalten Sie immer auf schnellstem Wege über die Elternsprecher per E-Mail. Hier an dieser Stelle finden Sie gebündelt einen Gesamtüberblick.

Schreiben des Falkenseer Bürgermeisters zum Verbot sogenannter „Corona-Partys“ vom 19.03.

Sehr geehrte Damen und Herren,

uns erreichen täglich Informationen, dass sich große Gruppen von Kindern und Jugendlichen an verschiedenen Orten in Falkensee treffen und gemeinsam die schulfreie Zeit „feiern“.

Diese Verhaltensweise ist unverantwortlich.

Ziel der Untersagung des Schulunterrichts ist es, die Kontakte auch gerade zwischen Schülerinnen und Schülern auf das zwingend Notwendige zu begrenzen. Nur so kann es gelingen, die unausweichliche Ausbreitung der Erkrankungen durch den Corona-Virus „SARS-CoV-2“ soweit zu verlangsamen, dass unser Gesundheitssystem und insbesondere die Krankenhäuser eine hinreichende Behandlung von Erkrankten sicherstellen können.

Auch wenn die Situation aus Sicht vieler Kinder und Jugendlichen derzeit in Falkensee noch wenig problematisch erscheint, wird sich eine Ausbreitung der Krankheit auch in unserer Stadt nicht verhindern lassen. Die Frage ist nur, wie viele Betroffene es in welchem zeitlichen Ablauf und mit welcher Schwere der Erkrankung geben wird.

Alle diejenigen, die jetzt nicht bereit sind, ihr eigenes Verhalten insbesondere in Hinblick auf die Kontakte mit anderen zu ändern, schaden sich selbst und anderen. Diese Kinder und Jugendlichen nehmen in Kauf, dass in ihrer Familie, in ihrer Nachbarschaft, in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis Menschen schwer erkranken werden oder auch sterben. Es geht also nicht nur um die jungen Leute selbst, es geht vor allem um den Schutz der anderen – auch um den Schutz der eigenen Eltern, Geschwister und Großeltern.

Ich bitte deswegen die Schulleitungen, sich eindringlich an die Eltern und die Schülerinnen und Schüler zu wenden, die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen verantwortungsvoll einzuhalten. Nur so kann es gelingen, Ausgangssperren und ähnlich drastische Maßnahmen zu vermeiden.

Eine freiwillige Zurückhaltung in Hinblick auf Kontakte mit anderen ist weitaus besser, als angeordnete Maßnahmen, die dann durch Ordnungsamt und Polizei unter Androhung von Strafen durchgesetzt werden müssten.

Mit freundlichen Grüßen

Heiko Müller

Bürgermeister

Antragsformulare für Notfallbetreuung verfügbar – bitte bis 17.03. einreichen (Stand: 16.03., 11:30 Uhr)

Das Antragsformular für Eltern, die eine Notfallbetreuung benötigen, können Sie nun hier herunterladen. Es muss bis morgen, 17.03., ausgefüllt in der Schule vorgelegt werden. Die Bestätigung des Arbeitgebers kann innerhalb von drei Tagen nachgereicht werden.

Von der Notfallbetreuung können übrigens auch Eltern Gebrauch machen, die sonst keinen Hortplatz in Anspruch nehmen.

Details zur Schließung von Schulen und Kitas – Schreiben des Bildungsministeriums (Stand: 15.03., 21:00 Uhr)

Das Brandenburgische Bildungsministerium hat ein Schreiben für die Eltern mit neuesten Informationen zur Schließung von Schulen und Kitas herausgegeben. Sie können es hier einsehen.

Elternbrief von Sonntag, 15.03.2020, 16:10 Uhr

Liebe Eltern,

sicher haben sie alle die in der Pressekonferenz der Landesregierung am Freitag und in den Medien dargestellten Informationen verfolgt.

Was heißt das konkret für unsere Schule?

Selbstverständlich können Sie am Montag und Dienstag Ihre Kinder nach Stundenplan schicken. Ab Mittwoch wird es eine Betreuung für die Jungen und Mädchen geben, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten. Dazu gibt es zur Zeit für unseren Landkreis noch keine klaren Aussagen.

Die Lehrer/innen sind vor Ort im Dienst und wir werden uns um jedes Kind kümmern.

Damit es morgen früh kein Chaos im Sekretariat gibt, bitte ich Sie schon heute der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer am besten per Mail mitzuteilen, welche Kinder bereits ab Montag und welche ab Mittwoch bis zu den Osterferien nicht mehr in die Schule kommen. Die Eltern der Klasse 5d melden sich bitte im Sekretariat unter lessinggrundschule@falkensee.de    Vielen Dank.

Jede/r Klassenlehrer/in wird, wie schon mitgeteilt, sich an die /den  Klassenelternsprecher/in wenden, um  Informationen zum Lernen zu Hause rausgeben.

Auch hier müssen wir erst prüfen, was technisch umsetzbar ist.

Dabei erwarten wir nicht, dass Sie sich täglich neu orientieren müssen, sondern bündeln die Aufgaben so, dass die Kinder Wochenarbeitspläne bekommen oder die Aufgaben im Fachunterricht gleich für 14 Tage gelten.

Es gab Elternanfragen zum Sportunterricht: Dieser kann unter bestimmten Voraussetzungen, die alle Sportlehrer/innen der Schule kennen, durchgeführt werden. Die Hallen sind für uns frei zugänglich.

Bitte beachten Sie, dass an den Eingängen unserer Schule von der Stadtverwaltung in Ausführung der Anwendungsvorgaben des Infektionsschutzes Schilder angebracht wurden mit einem Hinweis auf Verbot des Betretens, wenn Sie in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet für Coronaviren waren. Die tagesaktuellen Meldungen dazu finden Sie auf der Seite des Robert-Koch-Institutes.

Lassen Sie uns weiter Ruhe bewahren und vordergründig gegenseitigen Schutz, Solidarität und Unterstützung geben. Selbstverständlich stehen Ihnen die Lehrer/innen sowie das Sekretariat mit der Schulleitung nach unseren Möglichkeiten für Fragen zur Verfügung. Sowie uns neueste Informationen zur Verfügung stehen, geben wir diese zeitnah weiter. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit.

Herzliche Grüße
Cornelia Kremer

Elternbrief von Freitag, 13.03.2020, 18:00 Uhr

Liebe Eltern,

nun ist eine Entscheidung gefallen. Auf der Seite  https://www.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.661480.de finden Sie die eben herausgebrachen Informationen. Wie wer entscheidet, wer in die Notbetreuung kommt, erfahren wir als Schulen sicher zeitnah.

Unser Vorsitzender des Fördervereins Herr Sven Steller, auch Stadtverordneter in  Falkensee, sitzt gerade in einer Tagung mit den Landräten. Dort wird über die Details beraten.

Bitte bereiten Sie sich auf die veränderten Bedingungen vor. Wer es noch nicht getan hat, sorgt bitte dafür, dass die benötigten Unterrichtsmaterialien am Montag mit nach Hause genommen werden.

Die Lehrerinnen und Lehrer besprechen mit mir gemeinsam das weitere Vorgehen. Da alle mit ihren Klassenelternsprecherinnen und -sprechern vernetzt sind, erscheint es am sinnvollsten , die Aufgaben per Mail zu versenden. Wir denken dann darüber nach, wie gesichert werden kann, dass alle Schüler/innen in ihren Klassen ein verbindliches Mindestmaß an Aufgabenpensum schaffen können/sollten und Aufgaben zur freien Verfügung bereit stehen. Wir werden natürlich berücksichtigen, dass Sie in der Regel keine Lehrer sind und Sie die Situation auch zusätzlich belastet.

Ich werde Ihnen zeitnah mir zur Verfügung stehende weitere Informationen zukommen lassen. Bitte bewahren Sie alle die Ruhe. Hitzige Debatten und Verunsicherungen sind nicht zielführend.

Ich wünsche Ihnen ein gutes Wochenende und bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße
Cornelia Kremer